WordPress-Geschwindigkeit: Anleitung zur Beschleunigung

In dieser Anleitung erkläre ich, wie man seine WordPress Seite beschleunigt (Speed Optimierung).

Eine schnelle Ladezeit verbessert nicht nur das Benutzererlebnis, sondern beeinflusst auch maßgeblich die Sichtbarkeit Ihrer Website in den Suchmaschinen. Google und andere Suchmaschinen bevorzugen Websites, die schnell laden, was bedeutet, dass die Geschwindigkeit Ihrer WordPress-Website direkt Ihre SEO-Rankings und damit Ihre Online-Präsenz beeinflusst.

Darum ist eine kurze Ladezeit wichtig: Wer wartet gerne? Richtig: Niemand. Eine kurze Ladezeit ist daher auch für Website-Besucher wichtig, denn wenn etwas lange lädt, ist das störend. Ein Besucher ist glücklich, wenn er den Inhalt, den er sucht, bekommt – und eben auch schnell. Langsam ladende Websites verlieren daher an Bedeutung.

Viele Faktoren tragen zur Leistung der Website bei, von der Qualität Ihres Webhostings bis hin zur Größe der Bilder. Glücklicherweise bietet WordPress, als eine der vielseitigsten und anpassungsfähigsten Plattformen, zahlreiche Möglichkeiten zur Optimierung und Beschleunigung Ihrer Website. Dieser Leitfaden führt durch die wichtigsten Schritte, um die Geschwindigkeit der WordPress-Website zu verbessern.

Wichtig: Die Optimierung der Geschwindigkeit Ihrer WordPress-Website ist ein fortlaufender Prozess, der regelmäßige Überprüfungen und Anpassungen erfordert. Durch die Implementierung der in diesem Artikel beschriebenen Best Practices können Sie jedoch eine signifikante Verbesserung der Ladezeiten erreichen.


Ursachen für langsame WordPress-Websites

Die Geschwindigkeit Ihrer WordPress-Website kann durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden. Ein tiefes Verständnis dieser Faktoren ist der erste Schritt zur Optimierung Ihrer Website für bessere Ladezeiten. Hier sind die häufigsten Ursachen für eine langsame WordPress-Website:

Überladene Plugins

Plugins erweitern die Funktionalität deiner WordPress-Website, können jedoch bei schlechter Qualität oder Übernutzung die Geschwindigkeit erheblich beeinträchtigen. Jedes zusätzliche Plugin fügt der Website weitere Skripte, Stylesheets und möglicherweise Datenbankabfragen hinzu, was die Ladezeit verlängern kann. Es ist wichtig, nur notwendige Plugins zu verwenden und regelmäßig zu überprüfen, ob jedes Plugin tatsächlich benötigt wird.

Wichtig: Mehr als 30 Plugins sind in der Regel nicht nötig und führen zu einer langsamen Seite.

Bilder in zu hoher Auflösung

Bilder sind ein essentieller Bestandteil jeder Website, können aber, wenn sie nicht korrekt optimiert werden, zu langsamen Ladezeiten führen. Bilder in hoher Auflösung, die direkt hochgeladen werden, ohne vorher komprimiert zu werden, können die Ladezeit erheblich verlängern. Die Optimierung von Bildern, indem ihre Größe reduziert wird, ohne die Qualität zu beeinträchtigen, ist ein wichtiger Schritt zur Beschleunigung Ihrer Website.

Ineffizientes Webhosting

Die Wahl des Webhosting-Anbieters hat einen erheblichen Einfluss auf die Geschwindigkeit Ihrer Website. Billig-Hosting kann attraktiv sein, aber diese Anbieter können überfüllte Server haben, die zu langsamen Ladezeiten führen. Ein qualitativ hochwertiger Hosting-Service, der speziell für WordPress optimiert ist, kann einen deutlichen Unterschied in der Performance Ihrer Website machen.

Nicht optimierte Datenbank

Im Laufe der Zeit kann Ihre WordPress-Datenbank durch gelöschte Plugins, Post-Revisionen und andere Überbleibsel aufgebläht werden. Eine nicht optimierte Datenbank kann die Geschwindigkeit Ihrer Website beeinträchtigen, da es länger dauert, Informationen abzurufen. Die regelmäßige Wartung und Optimierung der Datenbank ist entscheidend für eine schnelle Website.

Veraltete WordPress-Versionen

WordPress wird regelmäßig aktualisiert, um neue Funktionen hinzuzufügen und die Sicherheit und Performance zu verbessern. Das Betreiben Ihrer Website auf einer veralteten WordPress-Version kann zu Kompatibilitätsproblemen und verlangsamten Ladezeiten führen. Es ist wichtig, Ihre WordPress-Installation, Themes und Plugins auf dem neuesten Stand zu halten.

Durch die Identifizierung und Behebung dieser häufigen Probleme kann man einen signifikanten Unterschied in der Performance der WordPress-Website bewirken.


Maßnahme 1: Ein Cache Plugin verwenden

WordPress ist ein dynamisches System. Das bedeutet: Jedes Mal, wenn ein Besucher auf deine Website kommt, muss WordPress die Website erst einmal aufbauen. Mit einem Cache Plugin kann man das jedoch verhindern. Ich habe einen Beitrag dazu geschrieben, welche Plugins empfehlenswert sind (und welche nicht):

Die besten WordPress Cache-Plugins

Derzeit nutze ich FlyingPress (kostet $42). Empfehlen kann ich außerdem WP Rocket oder WP Fastest Cache.

Meine Einstellungen sehen so aus:

CSS / Javascript kann deine Website verlangsamen, daher kannst du mit einem Cache Plugin hier Einstellungen treffen. Ein Aufschieben von JS bewirkt oft Wunder.

Maßnahme 2: Nur die Plugins nutzen, die (wirklich) notwendig sind

Und unbedingt die Plugins, die man nutzt, aktuell halten. Nutze nur die WordPress Plugins, die wirklich (und ich meine wirklich) notwendig sind. Du brauchst nicht für jeden Kleinkram ein Plugin. Oft gibt es Plugins, die mehrere Funktionen bieten – aktiviere nur die, die du benötigst. Bei Elementor ist das der Fall.

Deaktiviere die Plugins, die du nicht nutzt – und nicht brauchst.

Bevor du ein neues Plugin installierst, solltest du prüfen, ob es für die Funktionen deiner Website unerlässlich ist.
Entferne regelmäßig nicht mehr benötigte Plugins, um die Leistung und Sicherheit deiner Website zu optimieren.

Deaktivieren der Plugins, die du nicht verwendest, reicht – du musst sie also nicht zwingend löschen.


Ein schnelles Theme verwenden 🚀

WP Astra

WP Astra – dieses Template ist schnell, kostenlos und bietet noch mehr, wenn du dir die Premium Version holst. Ich nutze Astra mittlerweile auf 99% meinen Websites – auf eigenen und auf den meiner Kunden.

Astra ist sehr schnell, wie man hier in diesem Vergleich gut sehen kann: https://raidboxes.io/blog/webdesign-development/fast-wordpress-themes/
Hier auf dem Link findest du auch noch andere, schnelle Themes. Und ja: Die Wahl des WP Themes ist entscheidend bei deiner Geschwindigkeit deiner Website.

Schlecht codierte Themes und Plugins können ineffiziente Abfragen an deine Datenbank senden, die die Ladegeschwindigkeit verlangsamen.

Lösung: Wähle sorgfältig Themes und Plugins aus, die für ihre Leistung und Effizienz bekannt sind. Zum Beispiel Astra oder GeneratePress.

Ein schnelles Webhosting verwenden

Ein schnelles Hosting ist ebenfalls wichtig – denn wenn eine Website auf einem langsamen Server gehostet wird, bringt jede Maßnahme nichts. Wähle einen Hosting-Anbieter, der leistungsfähige Server und eine zuverlässige Infrastruktur bietet, um eine schnelle Ladezeit deiner Website zu gewährleisten.

Schnelle Hoster sind unter anderem:

Langsam hingegen sind Strato und Host-Europe.

Optimiere (komprimiere) alle Bilder

Hierfür gibt es Plugins. Suche einfach danach – oder nutze das Plugin, das ich auch nutze: Imagify

Imagify macht es möglich, Bilder kleiner zu machen. Und das völlig automatisch. Dadurch lädt deine Seite insgesamt schneller und die Bilder werden ebenfalls schneller angezeigt.

Verwendung von Caching und Content Delivery Networks (CDN)

Die Implementierung von Caching und die Nutzung von Content Delivery Networks (CDNs) sind zwei der effektivsten Methoden, um die Ladegeschwindigkeit deiner WordPress-Website zu verbessern. Beide Ansätze reduzieren die Ladezeit von Seiten, indem sie die Menge der Daten reduzieren, die übertragen werden müssen, und indem sie sicherstellen, dass Inhalte geografisch näher am Besucher ausgeliefert werden.

Cloudflare ist der bekannteste CDN Dienstleister im Web
Cloudflare ist der bekannteste CDN Dienstleister im Web

Caching

Caching speichert temporäre Kopien deiner Seiten oder Posts im Speicher des Browsers des Besuchers oder auf dem Server, sodass bei zukünftigen Besuchen die Seite schneller geladen werden kann, ohne dass die vollständige Seite erneut vom Server abgerufen werden muss.

  • Seitencaching: Speichert komplette HTML-Seiten im Cache und dient sie schnell aus, ohne dass sie bei jedem Besuch neu generiert werden müssen.
  • Objektcaching: Speichert Datenabfragen im Cache, um die Datenbankbelastung zu verringern und die Geschwindigkeit zu erhöhen.

Content Delivery Networks (CDN)

Ein CDN ist ein Netzwerk von Servern, die über die ganze Welt verteilt sind und eine Kopie deiner Website-Inhalte speichern. Wenn ein Besucher deine Website aufruft, wird der Inhalt von dem Server geliefert, der ihm geografisch am nächsten liegt. Dies reduziert die Zeit, die benötigt wird, um Daten über lange Distanzen zu übertragen, und beschleunigt so die Ladegeschwindigkeit.

  • Reduzierung der Latenz: Durch die Bereitstellung von Inhalten von einem Server in der Nähe des Besuchers wird die Zeit verkürzt, die benötigt wird, um die Anfrage zu bearbeiten und die Inhalte zu liefern.
  • Skalierung der Ressourcen: CDNs können helfen, Lastspitzen abzufangen, indem sie den Traffic auf ein globales Netzwerk verteilen, wodurch deine Website auch bei hohem Besucheraufkommen stabil bleibt.

Die Kombination von effektivem Caching und der Nutzung eines CDN kann eine dramatische Verbesserung der Ladezeiten deiner WordPress-Website bewirken. Beide Tec

Nutze kein (oder wenig) Javascript

Javascript kann die Ladezeit deiner Website erheblich verlangsamen, insbesondere wenn es übermäßig verwendet wird. Reduziere die Verwendung von Skripten auf ein Minimum und optimiere den Code, um die Leistung deiner Wordpress Seite ingesamt zu verbessern. Verwende stattdessen CSS und HTML, wo immer es möglich ist, um eine schnellere Ladezeit zu erreichen.


Fazit

Eine schnelle Ladezeit ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg einer WordPress Website. Durch die Verwendung eines Cache-Plugins, der Reduzierung nicht benötigter Plugins, der Auswahl eines schnellen Themes und eines leistungsstarken Hostings sowie der Optimierung von Bildern und der Minimierung von Javascript-Code kann die Ladezeit einer WordPress-Seite deutlich verbessert werden. Was das bringt? Eine bessere Benutzererfahrung, niedrigere Absprungraten und eine insgesamt erfolgreichere WordPress Website.

Fang also jetzt direkt an, deine Website auf Geschwindigkeit zu optimieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch
Nach oben scrollen